An dieser Stelle informieren wir Sie gerne über Neuigkeiten aus unserem Haus.

Verbinden Sie sich auch mit uns bei Facebook und bleiben Sie auf dem Laufenden.

www.facebook.com/mhdegroup

iF Gold Award 2017 für Minifors 2

März 2017 – Gemeinsam mit unserem Kunden der Infors AG freuen wir uns sehr über eine der höchsten Auszeichnungen der internationalen Designbranche – den iF gold award. Lediglich 75 Wettbewerbseinreichungen aus insgesamt 5.575 Beiträgen wurden von einer internationalen, unabhängigen und hochkarätigen Expertenjury mit dem goldenen iF Label für herausragende Designleistungen belohnt.

Prämiert wurde der Bioreaktor Minifors 2 in der Disziplin Product, Kategorie Medicine/Health/Care. Weitere Informationen zu diesem Projekt sind in der «Design Excellence» auf dem iF World Design Guide zu finden.

Der iF Design Award wird einmal im Jahr von der ältesten unabhängigen Designinstitution Deutschlands, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben und ist seit über 60 Jahren ein weltweit anerkanntes Markenzeichen, wenn es um ausgezeichnete Gestaltung geht.

Am 10. März feierten über 2'000 Gäste aus über 40 Ländern aus den Bereichen Design, Industrie, Kultur, Politik und Medien die Gewinner in der BMW Welt in München. Ein wundervolles Event, bei dem wir die goldene Trophäe gemeinsam mit Infors persönlich auf der grossen Bühne entgegennehmen durften.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier:
www.meyer-hayoz.com/projekte/infors/minifors

Projektveröffentlichung – Produkt Design für MotoSana

Bei dem kompakt gestalteten Produkt «mobisit» handelt es sich um ein universelles Bewegungstherapie-Gerät. Dieses bietet die Möglichkeit diverser Übungen für nahezu den gesamten Körper. Das Gerät kann zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden, z. B. zur Beschleunigung des Heilungsprozesses nach Unfällen, zur Verbesserung des Blutbildes oder zur Entspannung der Muskulatur.

Dieses Produkt ist als ein Teil eines ganzen Bewegungs- und Schwingungstherapie-Konzepts bewusst so ausgelegt, dass es nebenher bei vielen sitzenden Tätigkeiten in Freizeit und Beruf angewendet werden kann. Die Übungsvariationen können spontan und unkompliziert durchgeführt werden – auch unterwegs.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier:
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/motosana/mobisit/

Auszeichnung beim «German Design Award 2017» für das Projekt FemtoTools

24.10.2016 – Der «German Design Award» ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Der Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Über 4000 Einreichungen aus der ganzen Welt gab es in diesem Jahr in den beiden Kategorien Excellent Product Design und Excellent Communications Design.

Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit unserem Kunden der FemtoTools AG, dass unsere Designentwicklung und unser Engagament die international besetzte Expertenjury überzeugen konnte. Das Schweizer Spin-off der ETH Zürich wurde in der Vergangenheit bereits mit dem «Swiss Technology Award» ausgezeichnet und vom «Robotics Business Review» zu den einflussreichsten Robotics Companies weltweit gezählt. Es gilt der Satz: «Leader in der Technologie sind meist auch Leader im Design.»

Einen Einblick in dieses Projekt finden Sie hier:
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/femtotools/corporate-design/
http://www.german-design-award.com/die-gewinner/galerie

NeoTOP 1604: Neuer Pharma Toploading Kartonierer von Dividella lanciert

Dividella, Hersteller von Pharma- und Biotech-Verpackungssystemen, lanciert eine neue Toploading-Maschine. Auf der NeoTOP 1604 lassen sich mittlere und große Losgrößen bis 16 Millionen Packungen pro Jahr verarbeiten. Dank ihres großen Formatbereichs können Blister, Ampullen, Viale, Spritzen, Injektoren und ähnliche Produkte in einer Vielzahl von Standard- und Spezialkartons verpackt werden. Gemessen an ihrer Leistung, weist die Anlage eine herausragend kleine Stellfläche auf. Sie bietet viele bewährte und neue Verpackungsmöglichkeiten, die aufgrund des modular aufgebauten und erweiterbaren Systems flexibel und effizient produziert werden können.

Die Maschine basiert auf dem bewährten Corporate Design Konzept, welches die Systemdesigner der Meyer-Hayoz Design Engineering Group für das Unternehmen Dividella entwickelt und gestaltet haben. Auch dieser neue Maschinentyp bestätigt die Modularität der Systemlösung und wurde durch unsere Kommunikationsdesigner eindrücklich in High-End Visualisierungen umgesetzt.

Einen vertieften Einblick in das Projekt finden Sie hier:
http://www.dividella.ch/neotop-1604/
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/dividella/neotop/

Meyer-Hayoz Design Engineering goes China

Wolfgang K. Meyer-Hayoz ist in die Jury von «China Good Design 2016» berufen worden. Zum zweiten Mal findet der grosse Design Contest in der südchinesischen Metropole Xiamen statt. Der von Red Dot in Kooperation mit der Xiamen Culture Media Group organisierte Wettbewerb und die begleitende Xiamen International Design Week (29. Oktober bis 1. November 2016) zogen bereits im letzten Jahr über 300.000 Besucher in ihren Bann. Ziel ist es, hochwertige Produkte internationaler Unternehmen für den chinesischen Markt sichtbar zu machen und deren Qualität auszuzeichnen.

Die diesjährige Jury – bestehend aus freien Designern, Professoren, Fachjournalisten, allesamt nicht in der Industrie angestellt – steht fest. Insgesamt 12 Mitglieder werden in diesem Jahr die besten und innovativsten Einreichungen auszeichnen.

Neben den Aktivitäten für den Award wird die Meyer-Hayoz Design Engineering Group auf der Xiamen International Design Week ebenfalls mit einem eigenen Messestand vertreten sein und interessierte Besucher empfangen. Die Design Business Ausstellung ist die grösste in der Asien-Pazifik Region und die einzige ihrer Art in China. Wir freuen uns schon sehr auf den kulturellen Austausch.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://de.red-dot.org/china-good-design.html
http://www.chinagooddesignaward.com/en/jury

Nominierung für «German Design Award 2017» – Corporate Design für FemtoTools

Wir freuen uns gemeinsam mit unserem Kunden FemtoTools (ETH Zürich Spin-Off) über die Nominierung durch den Rat für Formgebung (German Design Council) für den «German Design Award 2017» in der Kategorie Corporate Design/Communication Design.

Der Award geniesst höchstes Ansehen als eine der bedeutendsten internationalen Designauszeichnungen. Der Rat für Formgebung wurde vor über 60 Jahren vom Deutschen Bundestag als Stiftung ins Leben gerufen mit dem Zweck, die Wirtschaft dabei zu unterstützen, konsequent Markenwert durch Design zu erzielen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.german-design-award.com/

www.meyer-hayoz.com/femtotools/corporate-design/

Nach Rekordteilnahme: Die Sieger des Red Dot Award: Product Design 2016 stehen fest

Zum internationalen Wettbewerb für Produktdesign haben Hersteller und Designer aus 57 Nationen eine Rekordzahl von 5200 Produkten eingereicht. Auch die Jury ging in Höchstbesetzung an den Start: 41 Experten, unter ihnen auch Wolfgang K. Meyer-Hayoz, kamen zusammen und bewerteten mehrere Tage lang jedes einzelne Objekt live und vor Ort. (Das Bild zeigt v.l.n.r.: Red Dot-Juroren Gordon Bruce, Hideshi Hamaguchi und Prof. Dr. Ken Nah bei der Jurierung)

Nach den strengen Red Dot-Statuten werden traditionell nur Designer, Designprofessoren und Fachjournalisten in die Jury berufen – nicht aber angestellte Designer potenziell teilnehmender Unternehmen. Bewusst beurteilen die Experten aufgrund ihrer Herkunft die interkulturellen Besonderheiten von Design und garantieren somit eine Jurierung, deren Ergebnisse eine Orientierung für Hersteller und Designer weltweit bieten.

Die Red Dot Gala findet am Montag, den 4. Juli 2016, statt. Während der glamourösen Preisverleihung im Essener Aalto-Theater werden die insgesamt 79 Träger der höchsten Auszeichnung «Red Dot: Best of the Best» geehrt. Alle Siegerprodukte werden ab diesem Datum auch online sowie in dem Referenzwerk Red Dot Design Yearbook 2016/2017 präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.red-dot.de/presse/

Download Red Dot Pressemitteilung

Buchveröffentlichung und Cover Design – «I Have a Question» von Bill Dobbs

Bill Dobbs, 1953 in London geboren, Golf-Enthusiast und wohl einer der begnadetsten Sprachtrainer der Schweiz, gründete 1985 sein Sprachlehrinstitut in Winterthur. Er entwickelt heute umfassende, internetbasierte e-Learning-Lösungen, coacht Mitarbeiter von Unternehmen hinsichtlich aktuellstem Business-English und offeriert auch persönliches Sprachtraining für Mitglieder oberster Führungsetagen.

Auch das Team von Meyer-Hayoz Design Engineering darf seit Langem auf seine wertvolle Unterstützung zählen. Sowohl als Partner mit hochstehender Übersetzungsarbeit für spezielle Korrespondenz als auch als kontinuierlicher Sprachcoach für unser Designteam.

Nun ist Bill Dobbs auch unter die Autoren gegangen. Er veröffentlicht mit diesem gleichermassen bildenden wie auch unterhaltsamen Buch «I Have a Question» eine Sammlung von Anekdoten und Erfahrungen aus seinen langjährigen Unterrichtserlebnissen. Vor einiger Zeit sprach er während einer Lektion in unserem Hause unsere Kommunikations-Designerin an:

«I Have a Question: Can you design the cover of my forthcoming book?» – «I'd be glad to.» antwortete sie. Somit freuen wir uns, nicht nur Teil des Inhalts im Rahmen der Anekdoten dieses Buches zu sein, sondern auch, dass wir durch die Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes samt Internetauftritt und Blog einen wertvollen Beitrag für ihn leisten durften.

Wir gratulieren Herrn Dobbs zu seiner Publikation und wünschen ihm als Autor sowie dem Buchprojekt viel Erfolg. Wir freuen uns auf die weiteren Synergien von «English and Design for Specific Purposes» in der Zusammenarbeit von wds William Dobbs Sprachen und Meyer-Hayoz Design Engineering.

Weitere Informationen finden Sie unter: ihaveaquestion.world

Red Dot Award: Product Design 2016: Wolfgang K. Meyer-Hayoz für Jury nominiert

Bis zum 10. Februar 2016 haben Hersteller und Designer aus der ganzen Welt die Möglichkeit, ihre Produkte für den renommierten Designwettbewerb zu registrieren und sich einem der größten globalen Produktvergleiche zu stellen. Welche Gestaltungen mit dem begehrten «Red Dot» ausgezeichnet werden, entscheidet eine internationale Jury aus unabhängigen Designexperten. Im Februar widmet sich das rund 40-köpfige Expertenteam für mehrere Tage allen Einreichungen live und vor Ort auf dem Weltkulturerbe «Zeche Zollverein». Auch für diese Ausgabe erhielt Wolfgang Meyer-Hayoz wieder eine Nominierung als Juror.

Projektveröffentlichung – Corporate Design für FemtoTools

18.12.2015 - FemtoTools ist ein preisgekröntes Schweizer High-Tech Unternehmen und Hersteller von ultra hoch-präzisen Instrumenten im Bereich «mechanical testing» und «robotic handling» auf Micro- und Nanoebene. Wir freuen uns, dass wir das junge, engagierte Team von der renommierten ETH Zürich mit unseren Designleistungen auf dem Weg zum etablierten Player in den Laboren weltweit unterstützen durften sowie dem Unternehmen bei der Schärfung des Profils und der Identität helfen konnten.

Einen Einblick in dieses Projekt zeigen wir gerne unter:
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/femtotools/corporate-design/

MHDE CLASSICS: «seven» für Swisslamps International

08. April 2015 – Arbeitsumgebungen mit intelligenter Lichtsteuerung sind heute aktueller denn je, denn Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz hängen wesentlich vom Faktor Licht ab. Ein dafür maßgeschneidertes Leuchtensystem hat Swisslamps International bereits im Jahre 2000 mit «seven» am Markt eingeführt. Gestaltet wurden die Steh-, Pendel- und Wandleuchten von der Meyer-Hayoz Design Engineering Group. Mit ihrem Mix aus indirekten und direkten Lichtanteilen, präzise dosiert mittels LMS Lichtmanagementsystem, war «seven» der Zeit einen Schritt voraus.

Einen vertieften Einblick in das Projekt finden Sie hier:
www.meyer-hayoz.com/projekte/swisslamps-international/seven/

Red Dot Award: Product Design 2015 – Die Gewinner stehen fest

01. April 2015 – Der Red Dot Award feiert dieses Jahr sein 60-jähriges Bestehen und verpflichtete für die Jurierung eine besonders hochkarätige Jury, bestehend aus 38 Designprofis aus 25 Nationen. Knapp 5.000 Einreichungen aus 56 Ländern waren zu bewerten – auch dies ein Rekord. In Teams aus jeweils 3 Experten bewertete die Jury jedes einzelne Produkt hinsichtlich Funktionalität, Innovationsgrad, formaler Qualität, Ergonomie, Langlebigkeit sowie weiteren Kriterien. Die Preisverleihung des Red Dot Award: Product Design 2015 findet am  29. Juni im Rahmen einer Gala im Essener Aalto-Theater statt. Das Foto (© Design Zentrum Nordrhein Westfalen e.V.) zeigt v.l.n.r. Nils Toft (Dänemark), Prof. Carlos Hinrichsen (Chile) und Wolfgang K. Meyer-Hayoz bei der Jurierung besonders leistungsstarker, innovativer Leuchtensysteme, die nur mit Schutzbrillen begutachtet werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://de.red-dot.org/

MHDE CLASSICS: Mikrona «CELAY»

25. März 2015 – Die Anfang der 90er Jahre eingeführte Dentalschleifmaschine «CELAY» stellte eine Alternative für ein drängendes und weit verbreitetes medizinisches Problem dar: den Ersatz von Quecksilberamalgam als Füllstoff für kariöse Zähne. Das Gerät erwies sich als sehr praktikabel und konnte sich rasch durchsetzen, und die bis ins letzte Detail durchdachte Gestaltung war dem Design Zentrum Nordrhein Westfalen 1993 sogar die Top-Auszeichnung «DIE BESTEN DER BESTEN» wert. Bis heute gibt es weltweit Labors, welche für spezielle Anwendungen nach wie vor auf das bewährte Mikrona-System «CELAY» zurückgreifen.

Einen vertieften Einblick in das Projekt finden Sie hier:
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/mikrona/celay/

Drei internationale Design-Wettbewerbe in diesem Jahr mit Wolfgang K. Meyer-Hayoz als Juror

22. Januar 2015 – Die Expertise von Wolfgang K. Meyer-Hayoz ist auch in diesem Jahr wieder sehr gefragt. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Jurymitglied des Red Dot Award: Product Design in Essen und dem Red Dot Award: Design Concept in Singapur erfolgte jetzt auch die Berufung in die Jury des Design Preis Schweiz.

Diese ehrenamtlichen Tätigkeiten in hochkarätig besetzten Jurys, die gemeinsame Bewertung im intensiven Dialog mit den Fachkollegen aus aller Welt sowie die Vielfalt an interessanten Einsendungen verschafft tiefe Einblicke in die verschiedenen Märkte und State of the Art-Technologien.

Weitere Informationen finden Sie unter:
red-dot.org , red-dot.sg , www.designpreis.ch

MHDE CLASSICS: Supercomputer «GigaBooster»

5. Dezember 2014 – Im Rahmen der Meyer-Hayoz Design Engineering «CLASSICS» möchten wir Ihnen erfolgreiche Designprojekte aus unserer Vergangenheit präsentieren. Den Auftakt zu dieser Serie macht das Projekt «GigaBooster». Die Entwurfsarbeiten zu diesem Supercomputer liegen genau 20 Jahre zurück. Zu jener Zeit war die Entwicklung des ETH Professors Dr. Anton Gunzinger, der damals vom TIME Magazin zu einem der 100 Top-Leader des 21. Jahrhunderts erkoren wurde, revolutionär.

Im Jahr 1996 wurde das Produkt mit dem renommierten iF product design award ausgezeichnet. Neben der funktionalen Gehäusegestaltung, die eine optimale Architektur für die innovative Technik und High-End-Performance bot, wurde das Gerät zudem auf Grund seiner einzigartigen Energieeffizienz im Bereich Ökologie geehrt.

Einen Einblick in dieses Projekt zeigen wir gerne unter:
www.meyer-hayoz.com/projekte/supercomputing/gigabooster/

Projektveröffentlichung: Designentwicklung der Energie-Effizienz-Anlage Talbot STP

1. Juli 2014 – Durch unsere Aktivitäten als Mitglied des Netzwerkes cleantech switzerland war uns das Motto «transforming waste into value» bereits bekannt. Das Zuger Unternehmen Talbot New Energy hat sich genau das zu Herzen genommen und bringt nun nach erfolgreicher Entwicklungs- und Testphase eine Energie-Effizienz-Anlage für unterschiedliche Industriebranchen auf den Markt. Bei der «Steam To Power»-Technologie wird Rest- oder Prozessdampf Nutzen stiftend in den Energiekreislauf zurückgeführt.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Unterstützung im Bereich Design, von Beginn an der Anlage und der Marke zu einem klaren Profil und Identität verhelfen konnten. Nach erster, sehr positiver Resonanz wünschen wir der Talbot New Energy AG mit der «STP»-Anlage weiterhin einen guten Markteintritt und viel Erfolg.

Einen Einblick in dieses Projekt zeigen wir gerne unter:
www.meyer-hayoz.com/projekte/talbot-newenergy

VDI Wissensforum - Referat von Wolfgang K. Meyer-Hayoz zum Thema «Design: Usability und Mehr ...»

27. März 2014 – Auf Einladung des VDI Wissensforum wird Wolfgang K. Meyer-Hayoz am 8. Mai 2014 im Rahmen der Konferenz «Kunststoffe in der Medizintechnik 2014» unter der Rubrik «Vom Kundenwunsch zur Innovation: Aktuelle Produkttrends in der Medizintechnik» seinen Vortrag zum Thema «Design: Usability und Mehr ...» halten.

Ein Schwerpunkt des Vortrags wird die Fragestellung «Welche Anforderungen werden heute an Designentwicklungen gestellt?» sein. Desweiteren werden die Aspekte Antizipation, Trends im Design sowie interessante Formen der Zusammenarbeit zwischen Design und Materialentwicklung beleuchtet und die Möglichkeiten im 3D-Druck unter dem Aspekt «Visionen versus Standardisierungstendenzen» aufgezeigt.

Die «7. VDI-Fachtagung Kunststoffe in der Medizintechnik 2014» findet vom 07.05.14 bis 08.05.14 in Friedrichshafen, im Graf Zeppelin Haus statt.

Weiterführende Informationen sowie den Link zu Anmeldung finden Sie unter: www.vdi.de

Download VDI-Fachtagung Programm

Berufung von Wolfgang K. Meyer-Hayoz in die Jury des Red Dot Award: Design Concept 2014, Singapur

10. März 2014 - Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Jurymitglied des diesjährigen Red Dot Award: Product Design 2014 in Essen wurde Wolfgang K. Meyer-Hayoz nun in die international besetzte Jury des Red Dot Award: Design Concept 2014 berufen.

Der weltweit einmalige und enorm erfolgreiche Wettbewerb für Designkonzepte und Prototypen, welcher durch Red Dot Asia Singapur ausgeschrieben wird, hatte in den vergangenen Jahren ca. 4500 Einsendungen aus über 50 Ländern. Die Beiträge werden in 29 Kategorien, wie «Öffentlicher Raum, Mobilität und Life Science» von Designinstitutionen, Unternehmen und Designbüros, Designern und Forschungs-Einrichtungen/Universitäten eingereicht.

Jedes Jahr werden die preisgekrönten Konzepte des Red Dot Award for design concepts im Red Dot Design Museum Singapur ausgestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.red-dot.sg

Menschen und Positionen: Beitrag von Wolfgang K. Meyer-Hayoz im Wirtschaftsmagazin Bodensee 2014

04. März 2014 – «Nichts Grosses ist je ohne Begeisterung geschaffen worden». Dieses Zitat des amerikanischen Philosophen Ralph Waldo Emerson bildet den Einstieg in den Leitartikel zum Thema Business Essentials von Wolfgang K. Meyer-Hayoz, erschienen im Wirtschaftsmagazin Bodensee 2014.

Aus Sicht des Designers und Produktentwicklers schreibt Wolfgang K. Meyer-Hayoz über die Bedeutung, die Zukunft und die Konkurrenzsituation von «Design Made in Germany/Switzerland». Das Zentrale Thema ist für Ihn hierbei die Wahrnehmung Europas in seiner Gesamtheit als starker Brand in der Weltwirtschaft.

Als Beispiel für die erfolgreiche Ausgestaltung eines zukunftsgerichteten Geschäftsmodells wird auf das Unternehmen Apple verweisen, welches es geschafft hat, durch Technologiekompetenz, Unternehmens- und Führungskultur, User- und Usability-Bewusstsein sowie höchste Designqualität Begeisterung am Markt auszulösen.

Deutsche und Schweizer Hersteller müssen, so Meyer-Hayoz, in Zukunft neben asiatischen Mitbewerbern vorallem auch mit einem, durch die niedrigen Energiepreise, belebten amerikanischen Markt als Konkurrenz rechnen. Um hierauf angemessen zu reagieren, sieht es Wolfgang K. Meyer-Hayoz als notwendig an, strategisches Design mit neuen Geschäftsmodellen sowie mit innovativen Technologie-Entwicklungen zu verbinden und in das Corporate Branding zu integrieren.

Die Meyer-Hayoz Design Engineering Group, erzielt für Ihre Kunden durch die enge Verknüpfung Ihrer fünf Kompetenzbereiche wertvolle Gestaltungssynergien und schafft hiermit die Grundlage für den Erfolg von Morgen.

Artikel Wirtschaftsmagazin Bodensee 2014 Online

Design oder nicht sein – Trends in der Produktgestaltung im Fachmagazin «Made in Germany 2013/14»

25. Februar 2014 – Im renommierten Fachmagazin «Made in Germany 2013/14» gab Wolfgang K. Meyer-Hayoz in seiner Funktion als international tätiger Designunternehmer und Design Consultant, gemeinsam mit Designerkollegen, seine Sichtweise zu aktuellen Design-Trends bekannt.

Im persönlichen Gespräch äussert sich Wolfgang K. Meyer-Hayoz ergänzend wie folgt:

Die Bedeutung von Design für den wirtschaftlichen Erfolg eines Produktes oder eines Unternehmens wird weiter zunehmen. Die Betonung meinerseits liegt jedoch auf dem Ansatz, ein integrales, ganzheitliches Branding und Denken im Unternehmen zu schaffen. Ich beobachte heute 2 Richtungen (Wege) in der Industrie: a) den «integrierten Weg», die enge Verknüpfung von Technologie (Technologieführerschaft), Produkt- und Kommunikationsdesign sowie Produktion auf Weltmarkt-Niveau. Dieser Weg ist anspruchsvoll, steinig aber längerfristig erfolgreich.

Daneben beobachte ich auch (leider) einen anderen Weg: b) Design und Marketing in Deutschland und «Versand der Blaupausen» zur Produktion nach Asien. Schlank mag kurzfristig erfolgreich sein, doch mittel- und längerfristig gehen nach meiner persönlichen Erfahrung und Überzeugung die Fähigkeiten für die Technologieentwicklung und das Produktions-Know-how verloren. Ich erinnere an das Zitat von Herrn Nicolas Hayek: «Ein Land, das sein Produktions-Know-how verliert, verliert erst seine finanzielle Unabhängigkeit und dann seine Unabhängigkeit schlechthin.»

Berufung von Wolfgang K. Meyer-Hayoz als Juror des Red Dot Award: Product Design 2014

14. Februar 2014 – Bereits zum achten Mal wurde Wolfgang K. Meyer-Hayoz in die internationale und hochkarätig besetzte Designjury des Red Dot Design Award für den Bereich Product Design berufen. In der kommenden Woche startet für die Jury der spannende Auswahlprozess zahlreicher designstarker Einreichungen von Unternehmen und Designern aus der ganzen Welt.

Wolfgang K. Meyer-Hayoz hierzu: «Der Red Dot Design Award ist die einzigartige Möglichkeit, fokussiert an einem Ort die weltweit aktuellsten und innovativsten Designentwicklungen zu sehen, live zu erleben und diese Entwicklungen intensiv mit Kolleginnen und Kollegen in der Jury zu diskutieren. Dies fasziniert mich, als praktizierender Gestalter und Juror, jedes Jahr aufs Neue.»

Die Juroren sind, so die Ausführungen seitens Red Dot, internationale Designkoryphäen, welche auf der Basis eines «Code of Honour» keine eigenen Arbeiten einreichen und hierdurch absolute Unabhängigkeit garantieren. Beim Red Dot Design Award wird – anders als bei anderen Designwettbewerben – am Produkt juriert. Unter hohem logistischen Aufwand werden alle angemeldeten Produkte für die mehrtägige Jurierungsphase in eigens angemieteten Hallen aufgebaut. Dort werden sie von den Jury-Teams eingehend begutachtet, getestet und nach Kriterien wie Innovationsgrad, Funktionalität, Selbsterklärungsqualität oder ökologische Verträglichkeit beurteilt. Die Jury Ergebnisse reflektieren die Zukunft der entsprechenden Branche und bilden somit weltweit eine Leuchtturmfunktion für Hersteller und Designer.

Weitere Informationen zu den Jurymitgliedern: www.red-dot.de

Die Anstrengungen haben sich gelohnt

17.12.2013 – Eine ereignisreiche Messesaison neigt sich für unsere Kunden dem Ende zu. Auch in diesem Jahr durften wir wieder viele unserer Kunden bei Ihren internationalen Produkt- und Unternehmenspräsentationen unterstützen und begleiten.

Die NUM Group, war wieder einmal rund um den Globus erfolgreich unterwegs. Die Gallus ECS glänzte erneut auf der Labelexpo in Brüssel. wellengang überzeugte auf der Medica in Düsseldorf mit den neuen Schwingungstrainingsgeräten «comfort» und «performance» zahlreiche Besucher. Die Aequator AG stellte auf Austellungen in Mailand, Köln und Zürich ihre jüngste Entwicklung, den Kaffeevollautomaten "Venezuela" vor. Last but not least trat Kirsten Soldering auf der Productronica in München auf, um dem interessierten Publikum die Innovationen des Wellenlötsystems «the modula wave» zu präsentieren.

Für das Jahr 2014 wünschen wir all unseren Kunden bereits jetzt weiterhin viel Erfolg. Wir freuen uns auf die neuen gemeinsamen Aufgaben und Herausforderungen.

Projektveröffentlichung: Design- entwicklung des Kaffeevollautomaten «Venezuela» für die Aequator AG

26. November 2013 – Vor kurzem präsentierte das Schweizer Traditionsunternehmen aus Arbon am Bodensee erfolgreich seine neueste Entwicklung auf Messen in Köln, Mailand und Zürich. Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden bei diesem Projekt in den Bereichen Produktdesign und Grafikdesign unterstützen konnten.

Wir wünschen der Aequator AG mit der Kaffeemaschine «Venezuela» einen guten Markteintritt und viel Erfolg.

Einen Einblick in dieses Projekt zeigen wir gerne unter:
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/aequator/venezuela

Ausgezeichnet: Verleihung des Internationalen Designpreises Baden-Württemberg 2013 in Silber an unser Design-Team

22. Oktober 2013 – Aus einer großen Zahl an Einreichungen wählte eine fachkundige Jury das technologisch komplexe und in seiner Umsetzung sehr innovative Skituning-Center CSA Tune 3 U und zeichnete es mit dem Focus Open 2013, dem Internationalen Designpreis Baden-Württemberg des Design Center Stuttgart, in Silber aus.

Die Produktneuentwicklung CSA Tune 3 U begeisterte bereits bei ihrer Präsentation auf der Weltleitmesse des Sports, der ISPO in München durch das überragende Ergonomiekonzept sowie die hohe Gestaltqualität. Durch die erstmalige Fixierung der Sportgeräte und den linearen Schliff hat das Skituning-Center extrem kompakte Baumaße und eine bislang unerreichte Präzision beim Laufflächen- und Kanten-Tuning.

Dem Herstellerunternehmen, der in Wittenbach/Schweiz beheimateten Spühl AG, gelingt es immer wieder, in den unterschiedlichsten Technologiefeldern den Benchmark zu setzen und die Messlatte höher zu legen.

Das Team der Meyer-Hayoz Design Engineering Group dankt den Mitarbeitern der Division CSA für das in diesem Projekt entgegengebrachte Vertrauen und der Spühl AG für die langjährige, professionelle Zusammenarbeit.

Die feierliche Preisverleihung fand am Freitag, den 18. Oktober 2013, im Kulturzentrum Ludwigsburg statt. Im MIK – Museum Information Kunst sind die prämierten Produkte noch bis zum 1. Dezember 2013 ausgestellt.   Erfahren Sie mehr über dieses Projekt unter www.meyer-hayoz.com/projekte/csa/tune3.

Demo-Reel und Kommunikationsmittel für die Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Gerne machen wir Sie mit dieser Neuigkeit auch einmal auf unsere eigenen Aktivitäten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation aufmerksam. Um unsere Projekte, Kompetenzbereiche und nicht zuletzt Visualisierungs- und Animationsmöglichkeiten auszugsweise zu präsentieren, haben wir ein Show-Reel erstellt.

Schauen Sie doch bei Gelegenheit mal rein, auf unserem YouTube-Kanal oder direkt hier auf unserer Webseite. Neben dem neuen Demo-Reel stellen wir Ihnen dort noch weitere Kommunikationsmittel der Meyer-Hayoz Design Engineering Group vor.

red dot News: Projektvorstellung vitaclinical Corporate Branding

13. Juni 2013 – Unter red-dot.org, dem Onlineportal von red dot, der weltweit wohl bedeutendsten unabhängigen Designinstitution, wird die neueste Designentwicklung der Meyer-Hayoz Design Engineering Group vorgestellt.

Die Entwicklung der ganzheitlichen Designlinie und Design-Strategie von vitaclinical wird als gelungene interdisziplinäre Arbeit gewürdigt. Hervorgehoben wird zudem die stringente Verfolgung einer durchgängigen gestalterischen Identität und Qualität, in allen zum Einsatz gekommenen Designdisziplinen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.red-dot.org
www.meyer-hayoz.com/projekte/vitaclinical

Projektveröffentlichung: Keramisches Dental-Implantatsystem vitaclinical

23. Mai 2013 – Mit vitaclinical ist eine neue Marke im Bereich der keramischen Dental-Implantologie unter dem Dach unseres langjährigen Kunden VITA Zahnfabrik entstanden. In intensiver Zusammenarbeit mit dem Kunden und den Nutzern konnten wir ein umfassendes Corporate Branding erarbeiten.

Wir gratulieren vitaclinical zum Markteintritt und wünschen der neuen Marke viel Erfolg.

Einen Einblick in dieses umfangreiche Projekt zeigen wir gerne unter:
http://www.meyer-hayoz.com/projekte/vitaclinical

«Brand Experience» - Presseartikel in der Expodata 3'13

03. Mai 2013 - Zum Thema «Brand Experience» veröffentlichte das Messe- und Eventmagazin EXPODATA in der Ausgabe 3'13 einen Artikel über die Meyer-Hayoz Design Engineering Group. Unter dem Leitsatz «Temporäre Architektur: Säulen der Live-Kommunikation» berichtet Wolfgang K. Meyer-Hayoz über die Bedeutung strategieorientierter Designansätze anhand von ganzheitlichen Kommunikationslösungen.

Artikel Expodata 3'13 (926 KB)

swissicons by Meyer-Hayoz Design Engineering Group

20. März 2013 – Icons sind ein visueller Anker, der hilft durch ein User Interface zu navigieren und sich zu orientieren.

Unter www.swissicons.ch bietet die Meyer-Hayoz Design Engineering Group Design-Dienstleistungen aus dem Bereich User Interface Design an. Darunter fällt neben der Gestaltung von Bedienoberflächen (GUI, HMI) auch die Entwicklung der Icons.

Weiterer Bestandteil dieser gestalterischen Kompetenz ist die Entwicklung von Piktogrammen, Icon-Alphabeten und Icon-Sprachen, Usability Engineering und das Entwerfen von Infografiken.

iF International Forum Design - Success Story über die Meyer-Hayoz Design Engineering Group

11. März 2013 – Ausgezeichnet! Unsere Success-Story mit inzwischen 18 «iF product design awards» sehen Sie jetzt, bis 18.3.2013, online auf den Internet-Seiten der «iF International Forum Design».

Online Exhibiton: www.exhibition.ifdesign.de

Medical Cluster Booklet 2013/14 erschienen

06. März 2013 – Beim Medical Cluster handelt es sich um ein Schweizer Netzwerk von Herstellern und Zulieferern, Dienstleistungs- und Forschungsunternehmen der Medizintechnik. Im Booklet werden die Mitglieder vorgestellt, unser Portrait befindet sich auf den Seiten 330/331:

www.medical-cluster.ch

red dot design award - Jury 2013

07.01.2013 - Der red dot award: product design 2013 ist in vollem Gange. Zahlreiche Designer und Unternehmen aus aller Welt haben bereits mit designstarken Einreichungen dafür gesorgt, dass die Jury schon jetzt mit Spannung dem Auswahlprozess entgegen sehen darf. Auch in diesem Jahr wurde Wolfgang K. Meyer-Hayoz erneut in die internationale und hochkarätig besetzte Designjury des reddot design award für den Bereich product design berufen.

Die Teilnahmer am «red dot award: product design» stellen sich dem internationalen Vergleich. Dabei positionieren die Sieger ihr Produkt durch die Auszeichnung mit dem international führenden Design- Qualitätssiegel «red dot» als eines der designstärksten auf dem Markt. Die Produkte der Preisträger stärken auf diese Weise in hohem Maße nachhaltig die Markenrechte der jeweiligen Unternehmen.

Weitere Informationen unter: www.red-dot.de

Num Corporate Designkonzept

04.01.2013 – Anlässlich der umfassenden Überarbeitung des User Interface Design der CNC-Systeme der NUM AG, wurden die Kommunikationsdesignspezialisten der Meyer-Hayoz Design Engineering Group auch mit der Entwicklung des Corporate Design für die neue Unternehmenspräsentation betraut.

Teile dieser Aufgabe waren die Gestaltung der digitalen Medien, wie des Webauftritts und die Definition des Auftritts im Printbereich in Form eines neuen Broschürenkonzepts sowie Templates für die internationale Nutzung diverser  Anzeigenmotive. Weiter wurden die zahlreichen internationalen Messeauftritte der NUM Gruppe marketingstrategisch und gestalterisch neu konzipiert.

Von der Grundstruktur bis zur Umsetzung in den Details zeigt sich das neue Gestaltungsprinzip in allen Kommunikationsanwendungen und widerspiegelt hierdurch die zeitgemäße und hochwertige Qualität der Leistungen der NUM AG.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: http://www.meyer-hayoz.com/projekte/num/

SWR2 - Radio-Podcast der Sendung Kontext zum Thema «Die 3. Industrielle Revolution»

Kurz-Statement mit dem Designberater Wolfgang K. Meyer-Hayoz

02.01.2013 – Zur Fragestellung «Wie verändert die Digitalisierung die Arbeit?» gab Wolfgang K. Meyer-Hayoz dem SWR2 in der Radiosendung Kontext, zum Thema «Die 3. Industrielle Revolution» ein Eingangs-Statement aus Sicht eines Designers und Produktentwicklers.

Entwickler und Designer von Produkten betrachten heute Industrieunternehmen ganzheitlich. Research und Entwicklung, Marketing, Produktion und letztlich Präsentation werden allmählich eins. Mit der Digitalisierung der Produktion ändern sich die Strukturen für die Wirtschaft erneut, grundlegende Anzeichen hierfür sind bereits sichtbar.

Für Wolfgang K. Meyer-Hayoz ist das verbindende Element eine gemeinsame Designsprache, ein gemeinsames Empfinden was man als schön, anregend, positiv und emotional ansprechend empfindet. Dies bringt Motivation und Anregungen in den Arbeitsalltag, macht Unternehmenskultur erlebbar und hilft, sich am Arbeitsplatz wohl zu fühlen. Die Veränderung beginnt für den Designer und Gründer der Meyer-Hayoz Design Engineering Group indem man Dienstleistungen und Produktionsprozesse nicht mehr nur getrennt voneinander betrachtet, sondern die verbindenden Potentiale erfolgreich entwickelt.

Den Podcast zum Download finden Sie hier.

10 Jahre Technopark Winterthur

14.12.2012 - Der Technopark Winterthur feierte Ende 2012 sein 10jähriges Bestehen. Inzwischen nutzen 48 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen die gute Adresse und Vernetzung, welche der Technopark Winterthur bietet. Für uns, als führendes Schweizer Designunternehmen, ist dieses innovative und dynamische Umfeld ein idealer Standort. Als Mieter der ersten Stunde sind wir natürlich besonders stolz und gratulieren den Gründern herzlich zu diesem Jubiläum.

Im Zuge dieses Jubiläums erstellte der Technopark Winterthur einen Film über seine Geschichte, seine Firmen und die Zukunft. Den Beitrag über die Meyer-Hayoz Design Engineering Group finden Sie hier. Den kompletten Film, sowie weitere Informationen zum Technopark Winterthur gibt es unter www.tpw.ch.

Wind of Change

11.12.2012 – Australiens führende Designzeitschrift für den Bereich Industrie Design, Curve, feierte seine 40. Ausgabe und bat zu diesem Jubiläum 40 Design-Experten auf der ganzen Welt um die Beantwortung der Fragen: «What do you think will be the 'game changers' or most influential and important factors influencing industrial design and product development in the next 2-5 years? How will these influences effect design, business and society in general and how should we manage them or take advantage of them?» für Ihren Leitartikel.

Wolfgang K. Meyer-Hayoz kam dieser Bitte gerne nach und veröffentlichte unter dem Motto «Wind of Change» sein Statement hierzu:

The author Günter Grass once said «Progress is a snail». Even today, many companies worldwide are still acting frighteningly slowly towards integrating and utilising the proven and successful insights of communicati­on processes and design within their business practice. This is very difficult to comprehend, since virtually all enterprises are searching for solutions to meet the future demands of their markets, and it is exactly the specific skills of the design profession which can anticipate the relevant developments.

I am convinced that in future, many young, creative and entrepreneurially-minded designers will seize the opportunity and emulate James Dyson by founding their own companies and marketing their product ideas themselves. The conditions for doing so are ideal. Today, capital is in search of investment possibilities worldwide, and also the selection of manufacturing operations is wide and global. Therefore, I am sure that the designer of today will transform more and more into a design entrepreneur à la Sir James Dyson, and will recognise and make use of these opportunities.

Link zum Magazin: www.curvelive.com

SWR2 – Radio Podcast zum Thema «Von wegen Handicap»

Kurz-Interview mit Wolfgang K. Meyer-Hayoz

07.12.2012 – Prothesen sind nicht nur funktionaler sondern auch ästhetisch anspruchsvoller als je zuvor – unter diesem Aspekt befragte der SWR2 im Rahmen der Radiosendung Kontext den Medizintechnik-Designer Wolfgang K. Meyer-Hayoz zur Bedeutung des Designs für behinderte Menschen heutzutage.

Der Sprinter Oscar Pistorius zeigte bei den Paralympischen Spielen in Grossbritannien in diesem Jahr, dass es mithilfe der Technik und des Designs möglich ist, die Grenze zwischen Behinderten und Nichtbehinderten zu überwinden. Menschen mit Handicap gehen heutzutage offensiver mit Ihrer Behinderung um, modern gestaltete medizintechnische Produkte helfen Ihnen hierbei. Medizinprodukte werden einerseits technisch immer anspruchsvoller und zeigen dies auch, andererseits verschmelzen sie aber auch funktional immer perfekter mit Ihrem Träger.

Zur Fragestellung: «Wie wichtig ist gutes Design für die Medizintechnik?» weist Wolfgang K. Meyer-Hayoz auf die Bedeutung einer sinnvollen Synthese hinsichtlich der Verbesserung des alltäglichen Lebens der Menschen mit Behinderung hin und der Kombination mit wirtschaftlichem Erfolg für den Produzenten, wenn er erfolgreiche und nutzenstiftende Entwicklungen realisiert. Design kann und muss Medizinprodukte funktional und ästhetisch verbessern, und auf diesem Wege das tägliche Leben von Menschen mit Behinderung erleichtern und die Lebensqualität erhöhen. Auch für Unternehmen in diesem Markt ist es entscheidend wichtig, international wettbewerbsfähige und innovative Produkte herzustellen und zu entwickeln.

Den Podcast finden Sie hier. Der Beitrag von Wolfgang K. Meyer-Hayoz beginnt bei Minute 10:00.

Erfolgreiche Medica 2012 für Wellengang

05.12.2012 – Mitte November neigte sich erfolgreiche MEDICA 2012 dem Ende entgegen. Unzählige Besucher aus aller Welt kamen zur wichtigsten Medizintechnikmesse nach Düsseldorf, um sich über Produktinnovationen und neue Technologien zu informieren.

Die Besucher der internationalen Medizin-Fachmesse konnten in diesem Jahr erstmals die wellengang Vibrations-Trainingsgeräte start, ambition und excellence live am wellengang-Stand erleben und sie, unter der kundigen Anleitung von Christian Wilhelm und seinem Team, selbst ausprobieren. Dabei konnten die wellengang-Geräte durch ihr einzigartiges Design, entwickelt in den Studios der Meyer-Hayoz Design Engineering Group, die hervorragende Verarbeitung und die schonende, besonders sanfte Charakteristik des patentierten Vibrations-Therapie-Verfahrens die Fachwelt und das Publikum überzeugen und begeistern.

«Start geglückt» - World Medtech Forum Lucerne 2012

20.11.2012 - «Start geglückt» konnten die Veranstalter im September 2012 nach der ersten Durchführung und der Auswertung des World Medtech Forum in Luzern feststellen. Mit der World Medtech soll ein Forum geschaffen werden, welches eine qualitativ hochstehende Plattform für die internationale Medtech-Branche, eine Plattform «von der Industrie – für die Industrie», made in Switzerland darstellt. Diese Plattform soll auch in den kommenden Jahren eine eine feste Institution der Medtech-Szene werden.

In Kooperation mit der Stoppani AG war die Meyer-Hayoz Design Engineering Group  mit einem Stand vertreten und präsentierte am WMTF innovative und ausgezeichnete Designprojekte aus dem Medizintechnikbereich live mit Mitarbeitern aus den Kompetenzbereichen Medizintechnik Design und User Interface Design.

NUM Group mit neuem Corporate Design an der IMTS 2012

18.09.2012 – Die NUM Corporation stellt ihre CNC-Lösungen der neuesten Generation für die Bearbeitung und das Werkzeugschleifen auf der diesjährigen International Manufacturing Technology Show vor. Das Unternehmen, das auf 24 erfolgreiche Jahre in den USA zurückblicken kann, verfügt dort über einen ca. 100 m² großen Stand.

Die Erst-Präsentation des intensiv weiterentwickelten Flexium-CNC-Systems, welches die Mensch-Maschine-Schnittstelle für die dynamische Steuerung von Hochleistungsmaschinen darstellt, ist sicher die Hauptattraktion des NUM Auftritts an der Messe IMTS 2012 in Chicago.

Basierend auf der international erfolgreichen Unternehmensentwicklung der NUM Group gestalteten die Designspezialisten der Meyer-Hayoz Design Engineering Group ein ganzheitliches und stringentes Designkonzept, welches die wesentlichen Elemente der Unternehmensstrategie visuell erlebbar macht.

Durch die umfassende Aufgabenstellung konnten die Mitarbeiter unserer Kompetenzbereiche Design Strategy, Industrial Design, User Interface Design, Temporary Architecture sowie Communication Design umfassende integrale Lösungen entwickeln.

Weitere Informationen unter: www.num.com

Vibrationstherapie mit Wellengang

19.06.2012 – Einen interessanten Einblick in die umfassende Arbeit der Meyer-Hayoz Design Engineering Group erhält man anhand der Entwicklung der Wellengang Vibrationsgerätefamilie. Den Wellengang Projektbereichen Produktdesign, Kommunikationsdesign und User-Interfacedesign wurde ein umfangreicher Artikel auf zwomp.de - dem führenden deutschen Online-Magazin für Industriedesign und Innovation - gewidmet.

Zum Artikel: www.zwomp.de

Zum Projekt: www.meyer-hayoz.com/projekte/wellengang

Vier Nominierungen für die Meyer-Hayoz Design Engineering Group

10.08.2011

Der Preis der Preise:

Bestes Design verdient den besten Preis: Genauer gesagt den German Design Award. Er wird jährlich vom Rat für Formgebung (Eine Stiftung basierend auf einem Beschluss des deutschen Bundestages und gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) für internationale Spitzenleistungen vergeben.

Nominiert wurden:

Das Dentalbrennsystem VITA Vacumat 6000 M aus dem Hause VITA Zahnfabrik, der Großformatdrucker VIRTU RR 50 von Polytype AG, die Etikettendruckmaschine Gallus ECS 340 der Gallus Gruppe und die Kraftfitnessgerätelinie Premion Line by SVG.

Teilnehmen ist in diesem Wettbewerb nur durch die Nomination durch den Rat für Formgebung möglich und setzt voraus, dass die Produkte bereits vorab in internationalen Designwettbewerben erfolgreich waren. Wir danken unseren «ausgezeichneten Kunden» für die erfolgreiche Zusammenarbeit. 

Weitere Informationen unter: www.designpreis.de

Zweimal Focus Open in Silber 2010

03.11.2010 – Auch dieses Jahr bewarben sich wieder zahlreiche Hersteller und Designer aus dem In- und Ausland um die begehrte «Focus»-Auszeichnung, den internationalen Designpreis Baden-Württemberg des Design Center Stuttgart.

In einer Ausstellung im architektonisch imposanten Umfeld des Werkzentrums Weststadt in Ludwigsburg wurden am Freitag, 15.10. die Auszeichnungen verliehen. Je ein Focus Silber 2010 ging an die von der Meyer-Hayoz Design Engineering Group entwickelten Kraftfitness-Gerätelinie Premion Line by SVG sowie an die neuartige Etikettendruckmaschine Gallus ECS 340.

In der Zollinger Halle waren, neben Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur, auch der Vertreter des Wirtschaftsministers von Baden-Württemberg, sowie der Präsident des Regierungspräsidiums Stuttgart, Johannes Schmalzl anwesend. Zentrales Designthema in diesem Jahr war die optimierte Usability von Produkten.

Weitere Informationen unter: www.design-center.de

Neuer B.Braun Dialysator begeistert asiatische Design-Jury

19.08.2010 – Im Rahmen des iF design award china 2010, welche das iF International Forum Design alljährlich durch eine hochkarätige Jury vergibt, erhielt die Meyer-Hayoz Design Engineering Group dieses Jahr die begehrte Designauszeichnung im Bereich Produktdesign für den Dialysator Xevonta aus dem Hause B. Braun Avitum AG.

Der iF design award china, 2003 ins Leben gerufen, ist ein breit angelegter Wettbewerb für alle Bereiche des Produktdesigns in der Region Greater China (China, Hongkong und Taiwan).

Das neue X-förmige Design des B.Braun Xevonta mit seiner Bündelkopfaufweitung gewährleistet eine aussergewöhnlich homogene Verteilung der Dialysierflüssigkeit im Dialysatorkopf, durch die die Fasern gleichmäßig umspült werden. Dies unterstützt die hohen Reinigungswerte im Blut. Auch die formale Ausgestaltung der Deckeloberfläche folgt Funktionsprinzipien und symbolisiert gleichzeitig die gegenläufigen Fließbewegungen der beiden Elemente innerhalb des Dialysators. Ausgezeichnet wurde die innovative Funktions- und Designlösung des Xevonta.

Weitere Informationen unter: www.bbraun.com und www.ifdesign.de

Kooperation von Mainau Akademie und Willauer+Partner Institut für Führungskultur

07.06.2010 – LI Mainau Führungskultur ist eine Kooperation zwischen der Mainau Akademie, Willauer+Partner Institut für Führungskultur, Meyer-Hayoz Design Engineering Group und Labhard Medien. Im Zentrum der Kooperation steht Führungskultur als Ausdruck einer neuen Firmen- und Unternehmenskultur, die das grosse Ganze verantwortlich im Blick hat.

Wenn Führungspersonen vor dem Hintergrund einer umfassenden Führungskultur leben, gehören Leadership und Integrität untrennbar zusammen. Die Kooperationspartner sind der Überzeugung, dass eine neue Führungskultur gebraucht wird, um unsere Verantwortung als Menschen für die Welt und ihrer Bewohner wahrzunehmen. Aus diesem Anlass ist ein Seminarprogramm für Führungskräfte entstanden, das neben bekannten Themen auch ungewohnte enthält.

Weitere Informationen unter: www.mainau-akademie.de

Jahresprogramm 2010 (PDF, 1,8 MB)

Willauer+Partner Institut für Führungskultur

30.05.2010 – Erfolgreiches Design hat immer auch einen starken Bezug zu unternehmenskultur­ellen Fragestellungen. Aus diesem Grund beteiligte sich Wolfgang K. Meyer-Hayoz Ende 2009 als Mitgründer und Gesell­schafter am Unternehmen Willauer+Partner Institut für Führungskultur in CH-Salenstein.

Kultur als Führungskultur zu betrachten, ermöglicht es, nach offenen Fragen, Erkenntnissen, Formulierungen, Beschreibungen, Zusammenhängen, Bewertungen zu suchen: Kultur als Führungskultur auf der Suche nach neuen Perspektiven, neuen Klängen, neuen Definitionen, Führungskultur auch als subversive Kraft verstanden, als Muster-Unterbrecherin, Gegen-den-Strich-Bürsterin, Wirklichkeits-Erfinderin, Entgrenzerin.

Willauer+Partner arbeitet in Seminaren, Trainings und Coachings an Themen, durch die sich Führungskultur manifestiert: Selbstführung und Selbstfürsorge, Loyalität, Macht, Umgang mit Sprache und Zeit, Roots in Silence©, Zukunft erfinden, unentschieden entscheiden, Rituale, Symbole, männliche und weibliche Energien.

Beteiligt am Unternehmen Willauer+Partner Institut für Führungskultur sind Beate Willauer, Wolfgang K. Meyer-Hayoz, Thomas Willauer und Jean-Claude Parent.

Weitere Informationen unter: www.willauerpartner.ch