User Interface Design und Usability-Engineering für VITA Vacumat 6000 M

Der Anforderungskatalog an die Steuerung des neuen VITA Vacumat Dentalbrennsystems war sehr umfangreich und anspruchsvoll: Vom Ein-Mann-Betrieb bis hin zum internationalen Großlabor mussten alle Usergruppen gleichermaßen gut ausgestattet werden; vom höchsten Qualitäts-Anspruch bis zum maximalen Durchsatz sollte jeder denkbare Kunden-Wunsch optimal erfüllt werden – und dies möglichst basierend auf einer gemeinsamen Software-Basis.

Unter Federführung der Usability Engineering-Spezialisten der Meyer-Hayoz Design Engineering Group wurden zunächst spezifische Usability-Tests erarbeitet und durchgeführt, um die Denkweisen und Nutzungs-Routinen herauszuarbeiten und Antworten zu erhalten auf Fragen nach Verständlichkeit, intuitiver Bedienbarkeit, Logik der Navigation und Übersichtlichkeit; aber auch, um in einem frühen Stadium die Akzeptanz neuer Lösungsansätze und Gestaltungen zu überprüfen, z.B. was die Farbigkeit und Iconsprache anging.

Dabei zeigte sich, daß die Erwartungen und Ansprüche der verschiedenen User-Gruppen sehr unterschiedlich sind, daß eigentlich mehrere individuelle Steuerungskonzepte hätten entwickelt werden müssen. Im intensiven Austausch mit späteren Anwendern und Dental-Technikern gelang schliesslich der Durchbruch in Form einer modular aufgebauten Lösung, bestehend aus drei vPad Steuergeräten mit jeweils individuell gestalteter Software-Oberfläche, unterschiedlichem Screen-Aufbau und Interaktions-Konzept, jedoch aufbauend auf einer einheitlichen Software-Architektur. Dadurch konnten die Entwicklungs- und Herstellkosten entscheidend gesenkt werden.

Im Verlauf der anschliessenden Workshops und praktischen Versuche kristallisierten sich auch einige völlig neue Ideen heraus, die das Vacumat-Brennsystem von VITA so unverwechselbar machen, beispielsweise die redundante Statusanzeige: neben der Zustandsmeldung im Display gibt es zur optischen Fernwirkung einen am Brennsystem angebrachten, in unterschiedlichen Farben leuchtenden LED-Stab; hinzu kommt ein akustisches Feedback durch Signaltöne, die eigens in Zusammenarbeit mit den Sound-Designern von audity entwickelt wurden.

Vorinstallierte Brennprogramme, editierbare User-Profile und die Möglichkeit individueller Erweiterungen runden das Steuerungskonzept ab. In der High-End Ausbaustufe eignet sich die Software zur Steuerung mehrerer Brennsysteme (sog. «Multi-Ofen-Konzept»). Der überwältigende Markterfolg des VITA Vacumat ist ein Beleg dafür, dass sich die frühe Einbindung von Usability- und Designüberlegungen lohnt.